Nachlese zu „Sevilla” – Eine musikalische Reise mit dem Ensemble “Saarfagotte”

Die Aktion Kultur Heusweiler beendete ihr 4 -teiliges Konzertprogramm für das 1. Halbjahr 2024 mit einem außergewöhnlichen musikalischen Leckerbissen. Das Ensemble „Saarfagotte“ unter Leitung von Prof. Guilhaume Santana hatte unter dem Titel „Sevilla“ zu einer unterhaltsamen musikalischen Reise eingeladen. Das Ensemble hatte sich mit befreundeten Profis, u. a. aus Straßburg und Paris auf 12 Spieler verstärkt. Für die vielen Besucher war es ein besonderes Erlebnis, die Galerie von ästhetisch beeindruckenden Instrumenten bis hin zum mehrfach gewundenen Kontrafagott zusammen auf der Bühne zu sehen und zu hören. Bewundernswert, welche virtuose Klangvielfalt sich diesen Instrumenten entlocken lässt. Selbst ein nach Aussage von Guilhaume Santana in dieser
Formation „eigentlich nicht spielbarer Tango“ (Le Grand Tango von Astor Piazzolla in der Bearbeitung von W. Renz) geriet diesen Profis bravourös.
Zum Abschluss des ersten Konzertteils konnten die Besucher dann noch eine echte Uraufführung erleben: der 24-jährige HfM- Student Gustav Eldo Hofmann hatte eigens für die Saarfagotte eine Komposition „ménshén“ geschrieben, die in Heusweiler nach kurzer Erläuterung durch den Komponisten erstmals öffentlich gespielt und mit viel Beifall bedacht wurde.
Auf dem zweiten Teil der Reise dominierte die spanische Musik. Nach dem titelgebenden „Sevilla“ von Issac Albéniz erlebten die Besucher mit dem „Danzón no. 2“ von Arturo Márques einen grandiosen Abschluss, der den Spielern alles an kunstfertiger Virtuosität abverlangte. Langanhaltender, wohlverdienter Beifall für die Musiker und eine Zugabe mit einem kurzen Abstecher nach Portugal beendeten die wunderbare Reise.
Großer Dank gebührt den Mitveranstaltern, dem Richard-Wagner-Verband Saar und der Gemeinde Heusweiler, sowie der Hochschule für Musik Saar, in deren Reihe „HfM unterwegs“ das Konzert mit freundlicher Unterstützung der VSE AG stattfand.

Nachlese zu dem Konzert mit dem HILE-Trio

Das Konzert war mit 100 Gästen sehr gut besucht. Das zeigt, dass die „Klassik“ weiter ihr Publikum findet. Die Besucher erlebten vor allem im ersten Teil mit Haydn und Mendelssohn zwei sehr lebendig präsentierte Werke, die die Besucher zu lauten Bravo – Rufen animierten.  Ein wenig Zurückhaltung gab es dagegen nach der Pause bei Brahms, was aber mehr an der etwas eigenwilligen, schwerer zugänglichen Komposition als dem bravourösen Spiel der Musiker lag. Ein tolles Trio, das sehr schnell den Kontakt zum Publikum findet und dies immer durch ihre zugewandte Spielweise  in Spannung hält. Es ist sehr zu hoffen, dass das Trio trotz der jetzt beruflich bedingten großen Entfernung Helsinki – Mannheim nah beieinander bleibt und sich künstlerisch weiter entfalten kann. Wahrlich ein großer Konzertabend!

Nachlese zum Neujahrskonzert

Ein spannungsvolles Musikprogramm, eine exzellente künstlerische Präsentation, ein volles Haus und Begeisterung pur: all dies zusammen war nicht Wunschdenken, sondern erlebte Realität beim Neujahrskonzert der Aktion Kultur Heusweiler am vergangenen Sonntag.

Zu verdanken war dieses außergewöhnliche musikalische Erlebnis den beiden Künstlern des Abends,  Frau Tatevik Mokatsian, Professorin für Klavier-Kammermusik, und ihrem Kollegen Fedele Antonicelli, Professor für Klavier, beide an der Hochschule für Musik Saar. Sie hatten das Programm für Klavier zu 4 Händen eigens für dieses Konzert sorgsam ausgewählt und erstmals in Heusweiler öffentlich gespielt, was wir als Veranstalter als besondere Ehre betrachten.

Der programmatische Spannungsbogen reichte von Mozart über Fauré und Debussy bis hin zur pianistisch höchst anspruchsvollen „Rhapsody in Blue“ von Gershwin und zwei Paradestücken von Lorey Anderson. Als Zugabe und zur mentalen Entspannung nach dem pianistischen Feuerwerk gab es dann noch in einer wundervollen Klavierbearbeitung den Choral „Jesus bleibet meine Freude“ von J. S. Bach. Neben der Gemeinde Heusweiler war wieder, wie schon so häufig,  der Richard- Wagner-Verband Saar unser Kooperationspartner und Mitveranstalter. Das Konzert wurde ferner freundlich unterstützt von der Arbeit und Kultur Saarland gGmbH. Ohne derartige Kooperationen und Unterstützungen durch Dritte wären unsere kulturellen Veranstaltungen in Heusweiler kaum möglich.